Zahlen und Fakten

von Sven Siebler

Zum Abschluss nocheinmal die MFO in Zahlen und Fakten

Spielergebnisse

Spielplan Tag 1 (Gruppenphase, 15 Minuten)
# Heim - Gast Ergebnis
G 1 DJK Giants Karlsruhe - FC Rennsteig Avalanche 3 : 1
G 2 UHC Berlin - Phönix Leipzig 0 : 1
G 3 TSV Tollwut Ebersgöns - Marburger Elche I 3 : 1
G 4 DJK Giants Karlsruhe - UHC Berlin 2 : 2
G 5 TSV Tollwut Ebersgöns - FC Rennsteig Avalanche 5 : 0
G 6 Marburger Elche I - Phönix Leipzig 1 : 3
G 7 TSV Tollwut Ebersgöns - DJK Giants Karlsruhe 5 : 5
G 8 Marburger Elche I - UHC Berlin 1 : 2
G 9 FC Rennsteig Avalanche - Phönix Leipzig 0 : 4
G 10 DJK Giants Karlsruhe - Marburger Elche I 1 : 0
G 11 Phönix Leipzig - TSV Tollwut Ebersgöns 3 : 4
G 12 FC Rennsteig Avalanche - UHC Berlin 0 : 1
G 13 Phönix Leipzig - DJK Giants Karlsruhe 3 : 3
G 14 UHC Berlin - TSV Tollwut Ebersgöns 0 : 3
G 15 FC Rennsteig Avalanche - Marburger Elche I 0 : 3
G 16 SG Stusel Fire-Rangers - TSV Lesum 2 : 2
G 17 Räuberbande auf Stromertour - Marburger Elche II 0 : 3
G 18 Sesamstraße - Bubaner 5 : 2
G 19 SG Stusel Fire-Rangers - Räuberbande auf Stromertour 5 : 3
G 20 Sesamstraße - TSV Lesum 3 : 2
G 21 Bubaner - Marburger Elche II 1 : 5
G 22 Sesamstraße - SG Stusel Fire-Rangers 11 : 1
G 23 Bubaner - Räuberbande auf Stromertour 5 : 0
G 24 TSV Lesum - Marburger Elche II 2 : 3
G 25 SG Stusel Fire-Rangers - Bubaner 1 : 2
G 26 Marburger Elche II - Sesamstraße 1 : 4
G 27 TSV Lesum - Räuberbande auf Stromertour 5 : 0
G 28 Marburger Elche II - SG Stusel Fire-Rangers 5 : 2
G 29 Räuberbande auf Stromertour - Sesamstraße 3 : 6
G 30 TSV Lesum - Bubaner 4 : 1
Spielplan Tag 2 (Playoffs, 2x 10 Minuten)
# Heim - Gast Ergebnis
VF 1 TSV Tollwut Ebersgöns - Bubaner 5 : 4
VF 2 Phönix Leipzig - TSV Lesum 3 : 5
VF 3 Marburger Elche II - DJK Giants Karlsruhe 3 : 5
VF 4 Sesamstraße - UHC Berlin 8 : 3
PL 1 Marburger Elche I - Räuberbande auf Stromertour 5 : 2
PL 2 SG Stusel Fire-Rangers - FC Rennsteig Avalanche 3 : 0
PL 3 Bubaner - Marburger Elche II 5 : 3
PL 4 Phönix Leipzig - UHC Berlin 4 : 1
HF 1 TSV Tollwut Ebersgöns - DJK Giants Karlsruhe 3 : 5
HF 2 TSV Lesum - Sesamstraße 1 : 2
P 11 Räuberbande auf Stromertour - FC Rennsteig Avalanche 2 : 0
P 9 Marburger Elche I - SG Stusel Fire-Rangers 3 : 0
P 7 Marburger Elche II - UHC Berlin 4 : 2
P 5 Bubaner - Phönix Leipzig 2 : 1
P 3 TSV Tollwut Ebersgöns - TSV Lesum 6 : 2
P 1 DJK Giants Karlsruhe - Sesamstraße 5 : 8
Goals
Pos. # Name Verein Tore Assist Score
1 16 Benjamin Rudin Sesamstraße 12 4 16
2 68 Ben Sverg Sesamstraße 11 2 13
3 47 Mikko Merilä DJK Giants Karlsruhe 10 7 17
4 12/29 Martin Meyer TSV Tollwut Ebersgöns 10 4 14
5 9/14 Joshi Brücher Bubaner 9 2 11
6 87 Michael Jäger Sesamstraße 8 7 15
7 86/87 Karsten Krämer Phönix Leipzig 8 1 9
8 7 Tero Tervahartiala DJK Giants Karlsruhe 7 3 10
9 21/13 Marcus Rüffer TSV Lesum 7 3 10
10 5/3 Torben Lange TSV Lesum 7 2 9
Assists
Pos. # Name Verein Tore Assist Score
1 47 Mikko Merilä DJK Giants Karlsruhe 10 7 17
2 87 Michael Jäger Sesamstraße 8 7 15
3 55 Martin Kluge Marburger Elche II 6 7 13
4 31 Andreas Würz DJK Giants Karlsruhe 0 5 5
5 16 Benjamin Rudin Sesamstraße 12 4 16
6 12/29 Martin Meyer TSV Tollwut Ebersgöns 10 4 14
7 13 Tobias Grebestein Marburger Elche II 6 4 10
8 19/3 Hendrik Frühauf Phönix Leipzig 3 4 7
9 11/17 Hendrik Klauschi TSV Lesum 2 4 6
10 7 Timm Krüger UHC Berlin 1 4 5
Scorer
Pos. # Name Verein Tore Assist Score
1 47 Mikko Merilä DJK Giants Karlsruhe 10 7 17
2 16 Benjamin Rudin Sesamstraße 12 4 16
3 87 Michael Jäger Sesamstraße 8 7 15
4 12/29 Martin Meyer TSV Tollwut Ebersgöns 10 4 14
5 68 Ben Sverg Sesamstraße 11 2 13
6 55 Martin Kluge Marburger Elche II 6 7 13
7 9/14 Joshi Brücher Bubaner 9 2 11
8 7 Tero Tervahartiala DJK Giants Karlsruhe 7 3 10
9 21/13 Marcus Rüffer TSV Lesum 7 3 10
10 13 Tobias Grebestein Marburger Elche II 6 4 10
MFO 2015 MVP All-Star Team
  Spieler Team
Goalie Max-Nancy Hübner TSV Lesum
Top-Scorer Mikko Merilä DJK Giants Karlsruhe
Feldspieler Benjamin Rudin Sesamstraße
Feldspieler Luca Rau TSV Tollwut Ebersgöns
weitere Auszeichnungen
  Spieler Team
beste Spielerin Lea Enzler Marburger Elche I
Mini-Games "Scharfschütze" Patrick Effenberger Sesamstraße
Mini-Games "schnellster Schuss" Karsten Krämer Phönix Leipzig
MFO Partypokal   Sesamstraße

Marburg Floorball Open wieder ein voller Erfolg

von Katherine Lukat

Vierte Auflage begeistert

Am vergangenen Wochenende empfingen die Marburger Elche 12 Mannschaften aus ganz Deutschland, um ihre Künste an Ball und Schläger mit ihnen zu messen. Bereits zum vierten Mal fanden die Marburg Floorball Open im hiesigen Gymnasium Philippinum statt und sie waren auch 2015 wieder ein voller Erfolg.

 

Teilnehmerfeld hochklassig wie nie

 

Zum festen Repertoire gehören die Marburg Floorball Open nun schon seit 2012. 12 Mannschaften kämpfen um große und kleine Pokale, die Floorballgemeinde nutzt das Wochenende, um sich über Sportliches auszutauschen und neue Eindrücke zu sammeln. Der Spielplan hat sich mittlerweile bewährt und so treten die Teams am Samstag in zwei Gruppen an und machen unter sich die Paarungen für Zwischenrunde und Platzierungsspiele aus. Am Sonntag wird es dann ernst, wenn um die Pokale gezockt wird. So geschehen auch am 13. und 14. Juni.

In diesem Jahr barg die Gruppenphase bereits Überraschungen en masse. Keineswegs war von Anfang an zu erkennen, wer 2015 das Rennen machen würde. So schaffte es zum Beispiel der spätere Finalist DJK Giants Karlsruhe in der Gruppenphase nur auf Platz 3. Ihr Revier in Gruppe A markierten dagegen die Tollwütigen aus Ebersgöns. Ungeschlagen ging es für sie ins Halbfinale am Sonntag. Gut dabei waren die Phönixe aus Leipzig mit Platz 2 in der Gruppenphase. Platz 4 ging an den UHC Berlin, gefolgt von den Elchen I. In der Gruppe B markierte die Sesamstraße – letztes Jahr noch als TSG Erlensee gemeldet – ihr Revier. Sie fuhren gegen die von weither angereiste SG Stusel Fire-Rangers gleich mal den höchsten Turniersieg mit 11:1 ein. Bei einer Spielzeit von 15 Minuten eine beachtliche Toranzahl. Auf Gruppenplatz 2 machten es sich die Vorjahressieger und Gastgeber Marburg II gemütlich. 2015 war das Vorjahresfinale in die Gruppenphase gewandert. Ebenso spannend, aber mit einem Sieg für die Sesamstraße trennte man sich nach Ablauf der Spielzeit. Verfolgt wurden die Elche von den Bundesliga erfahrenen Bubanern und den Gästen aus dem Hohen Norden, dem TSV Lesum.

 

Bei den Elchen gibt es keine Langeweile

 

Die Marburger Elche haben den Anspruch, sich zu jedem Turnier etwas Neues einfallen zu lassen. So auch 2015. Nachdem die Mini-Games – das Turnier im Turnier – im letzten Jahr viel Zuspruch erfuhr, rückten die Spiele diesmal an einen prominenteren Platz. Unter hervorragender Moderation wurde zwischen den Matches der Gruppe A am Samstagvormittag und denen der Gruppe B am Nachmittag der Schütze mit dem präzisesten und der mit dem schärfsten Schuss gesucht. Aus jeder Mannschaft musste sich ein Floorballer oder eine Floorballerin der Herausforderung stellen. Das Ergebnis überraschte letztlich alle. Die meisten Tore erzielte ausgerechnet der Goalie der Sesamstraße, Patrick Effenberger. Mit einem Hammerschuss von 120 km/h setzte sich im zweiten Wettbewerb Phönix Karsten Krämer durch. Beide wurden am Ende mit einem eigens für sie angefertigten Pokal ausgezeichnet.

Doch auch nachdem der letzte Floorball in den Ballkorb geräumt war, hörten die Herausforderungen für die Teilnehmer der MFO nicht auf. Die Elche wollten gern wissen, wie ihre Gäste den Samstagabend verbringen und forderten sie deshalb auf, ein kreatives Foto auf die Facebook-Seite der Marburger zu posten. Dem Bild mit den meisten Likes wurde ein großes Präsent versprochen. Durch besondere Kreativität tat sich der TSV Tollwut Ebersgöns hervor, der den Partypokal im letzten Jahr mit nach Hause nehmen konnte. Mehr „Gefällt mir“-Klicks sammelte aber die Sesamstraße und durfte somit ihr Geschenk am Sonntag entgegennehmen. Diesmal gab es das Kinderspiel Looping Louie.

 

Finalspiele von den Rängen bejubelt

 

Trotz der vielen gestellten Aufgaben, an deren Lösung zum Teil bis tief in die Nacht gefeilt wurde, war die Stimmung am Sonntag großartig. Gleich das erste Viertelfinale forderte die Fans des TSV Tollwut Ebersgöns und der Bubaner. Angestachelt von der lautsrarken Unterstützung riefen beide Mannschaften Bestleistung ab und Ebersgöns zog mit einem knappen 5:4 ins Halbfinale ein. Phönix scheiterte im nächsten Viertelfinale an Lesum, die Marburger Elche II unterlagen in einer bitteren Partie Karlsruhe und die Sesamstraße verwies den UHC Berlin mit 8:3 vom Platz. Applaus ernteten dagegen die Marburger Elche I, die sich gegen die Räuberbande auf Stromertour für das Spiel um Platz 9 qualifizierten.

Zwei spannenden Halbfinals folgte nach den Platzierungsspielen ein umso nervenaufreibenderes Finale. Die Sesamstraße war in ihrem letzten Spiel den Giants aus Karlsruhe stets einen Schritt voraus, doch Karlsruhe suchte immer wieder den Anschluss und fand ihn auch. Nach 30 Spielminuten war der Pokal für die Sesamstraße dann in greifbare Nähe gerückt. Mit 8:5 setzten sie deutliche Akzente im Spiel und erhielten am Ende die wohlverdiente Auszeichnung.

Besonders hervorgehoben sei an dieser Stelle das Team von Phönix Leipzig. Mit lautstarker Unterstützung von der Empore trieben sie viele Mannschaften zu Topleistungen und sorgten für gute Stimmung im „Phille“.

 

Besondere Leistungen verdienen besondere Würdigung

 

Wie in jedem Jahr ließen es sich die Elche auch diesmal nicht nehmen, die besten Einzelleistungen während des Turniers hervorzuheben. Als bester Scorer wurde Mikko Merilä von den Giants Karlsruhe ausgezeichnet. Das Teilnehmerfeld wählte Max-Nancy Hübner (TSV Lesum) zum besten Goalie, beste Spielerin wurde Lea Enzler von den Marburger Elchen I. Zu den wertvollsten Spielern zählten Benjamin Rudin (Sesamstraße), Luca Rau (TSV Tollwut Ebersgöns) und Mikko Merilä (DJK Giants Karlsruhe) erntete den Titel Topscorer. Alle Preisträger erhielten eine kleine Aufmerksamkeit vom Marburger Gummibären-Ambiente. Ein herzlicher Dank geht an dieser Stelle auch an Vinopolio, das den Mannschaften auf dem Treppchen besondere Weine mit nach Hause gab. Für aufgeladene Akkus sorgte in diesem Jahr wieder Red Bull und die Goodie-Bags komplettierte Inkospor mit Energy-Riegeln und Trinkflaschen. Wir sagen DANKE! Dass bei den MFO niemand leer ausgehen muss, verdanken wir seit Jahren Pokalkönig, der sowohl Medaillen als auch Pokale stellte. Für das leibliche Wohl vor Ort sorgten Schäfers Backstuben, denen hier ebenso ein Dank ausgesprochen sei.

 

Zum Schluss möchten sich die Marburger Elche bei allen ihren Gästen für ein gelungenes Wochenende bedanken. Wir hoffen, dass Ihr alle, auch unsere MFO Newbies von Rennsteig Avalanche, ebenso viel Spaß hattet, wie wir! Auf ein Neues 2016.

Marburg Floorball Open 2015: Sieger der Minigames

von Julius Mayer

Sieger der Wettbewerbe "Scharfschütze" und "Schnellster Schuss" stehen fest

Noch wird um den großen Elchi-Cup gespielt. Die ersten kleineren Titel wurden aber bereits vergeben.

Im Scharfschützen-Wettbewerb gab es dabei eine Überraschung. Der Goalie der Sesamstraße, Patrick Effenberger, setzte sich im Stechen gegen Luca Rau von Tollwut Ebersgöns durch, nachdem beide zuvor je vier Treffer erzielen konnten.

Ähnlich spannend verlief auf der Wettbewerb um den schnellsten Schuss. Hier siegte Karsten Krämer von Phönix Leipzig mit 120 Km/h vor Martin Meyer von Tollwut Ebersgöns, der mit 119 Km/h denkbar knapp den Sieg verpasste. Den dritten Platz erreichte Lasse Hagen von den Marburger Elchen I mit 114 Km/h.

 

Spielplan

von Katherine Lukat

Damit Ihr auch alle wisst, wann Euer Typ verlangt wird

Spielplan für die Gruppenphase am Samstag

Marburg Floorball Open 2015: SG Stusel Fire-Rangers und Räuberbande auf Stromertour

von Julius Mayer

SG Stusel Fire Rangers und Räuberbande auf Stromertour

Kurz vor dem Start der MFO wollen wir euch die letzten Mannschaften vorstellen. Die Marburger Elche freuen sich sehr über das Kommen der SG Stusel Fire Rangers. Das Team setzt sich aus Floorballern der Espenau Rangers und Floorballern aus Feuerbach zusammen. Die SG tritt in der Nachmittagsgruppe an und trifft dort unter anderem auf die Räuberbande auf Stromertour. Dabei handelt es sich um Die Floorballer aus Zwigge. Im vergangenen Jahr landeten die Sachsen zwar auf dem letzten Platz, boten aber beim Feiern eine Spitzenleistung. Wir freuen uns auf beide Teams und wünschen euch ein unterhaltsames und erfolgreiches Turnier.

Wie erfolgt die Anmeldung?

Per E-Mail mit Vereinsname und verbindlicher Zusage an mfo2015@marburger-elche.de – in der E-Mail muss ebenfalls verbindlich angegeben werden, mit wie vielen Spielern ihr anreisen möchtet, damit der Anmeldebetrag errechnet werden kann. Die Anmeldung muss ebenfalls eine Liste mit den Namen der angemeldeten Spieler enthalten. Nachmeldungen sind bis zum Ende der Anmeldefrist möglich.
Im Anschluss erhaltet ihr die Kontodaten des Vereins und einen Verwendungszweck. Sobald die Anmeldegebühr auf dem Konto der Elche eingegangen ist, seid ihr offiziell angemeldet und eure Teilnahme wird euch noch einmal sowohl separat per E-Mail als auch hier im Turnier-Blog zur Marburg Floorball Open 2015 bestätigt. Selbstverständlich erhaltet ihr eine Quittung über die gezahlte Teilnahmegebühr. Die Anmeldefrist geht bis zum 31.Mai 2015.

 

ACHTUNG:

- Selbstverständlich ist auch die Teilnahme von Damen in der Herrenkonkurrenz erlaubt und erwünscht. Die Marburger Elche haben es sich zum Ziel gesetzt, Frauen im Floorball aktiv zu fördern. Dementsprechend sind Mannschaften mit weiblichen Spielerinnen an der Teilnahme des Turniers berechtigt.

 

- Pro Team dürfen inklusive Torhüter maximal 14 aktive Spieler/innen (max. 12 Feldspieler – 2 Torhüter) teilnehmen.

 

- Sobald die maximale Teilnehmerzahl von 12 Teams erreicht ist können Teams, welche sich später registriert haben leider nicht mehr berücksichtigt werden. Jedoch wird es eine Warteliste geben, so dass immer noch die Option besteht, dass einzelne Teams nachrücken können.

 

- Jede teilnehmende Mannschaft hat zwei regelkundige Schiedsrichter/innen zu stellen (L2-Lizenz von Vorteil, aber kein Muss!).


- Das Fehlen eines Torhüters bei einer Mannschaft soll kein Problem darstellen. Der Goalie kann als einziger Spieler von anderen Mannschaften ohne Einschränkungen ausgeliehen werden. Dies müssten die Mannschaften ohne Goalie jedoch entweder im Vorfeld des Turniers oder am Turniertag mit der Mannschaft, die ihnen den Goalie leihen soll, kommunizieren.

HAFTUNGSAUSSCHLUSS

Der Marburger Elche e.V. ist Veranstalter des Turniers. Jedoch übernimmt weder der Verein, noch der Vorstand, noch die Turnierleitung die Haftung für Verletzungen, Diebstahl oder andere Einbußen am Rahmen diesen Wochenendes. Für sämtliche Schäden sind ausschließlich die teilnehmenden Spieler verantwortlich.

Mit der Anmeldung zur Marburg Floorball Open und der Teilnahme am Turnier willigt jeder Verein und Spieler in diese Bedingungen ein. Mit der Teilnahme verpflichten sich ferner sämtliche Spieler und Vereine keinerlei Schäden in und um der Halle zu verursachen. Vandalismus und andere schuldhafte Schädigungen führen zur Disqualifikation der eigenen Mannschaft sowie zu etwaigen Schadensersatzforderungen.